Philosophie

Unsere Philosophie

Die ifa Gesundheitsförderung berücksichtigt in ihrer Umsetzungstätigkeit sowohl die Grundsätze des ENWHP (Europäisches Netzwerk der betrieblichen Gesundheitsförderung) als auch die Luxemburger Deklaration und fokussiert seine Aktivitäten neben der Durchführung individuell wirkender Massnahmen auf die Implementierung gesundheitsförderlicher Strukturen in einer Organisation. Diese wirken nachhaltig und garantieren eine mittelfristige Unabhängigkeit der Organisation von externer Beratungsleistung.

 

Philosophie von Betrieblicher Gesundheitsförderung (BGF)

Betriebliche Gesundheitsförderung ist eine Unternehmenskultur. Sie wird von den Schlüsselfunktionen in der Organisation, den Linienvorgesetzten, im Betriebsalltag gelebt und wirkt sich nachhaltig auf das Verhalten der Mitarbeitenden und die Verhältnisse in der Organisation aus.

Eine gesundheitsförderliche Unternehmenskultur fördert die Eigenverantwortung aller Mitarbeitenden und unterstützt einen genügend breiten Handlungsspielraum für die eigene Arbeitsaufgabe. Das Erfahrungswissen der Mitarbeitenden wird systematisch genutzt, was eine effiziente laufende Optimierung verschiedenster Arbeitsprozesse garantiert.

Dem individuellen Wohlbefinden wird ebenfalls Rechnung getragen. Neben den organisatorischen Möglichkeiten sollen die individuellen Ressourcen genutzt sowie das persönliche Potential erkannt und gefördert werden. Erfahrungsgemäss wirken sich beispielsweise individuelle Stressbewältigungsstrategien auch dann positiv aus, wenn technisch-organisatorische Mittel versagen.