Chemieunfälle

Chemieunfälle

Zielgruppe:

  • Personen, deren Arbeit eine besondere Gefährdung mit sich bringt
  • Personen, die im Rahmen ihrer Aufgaben mehrere Arbeitsplätze überwachen
  • Personen, deren Auftrag das rasche Verlassen des Arbeitsplatzes zulässt
  • Personen, zu deren Auftrag das Leisten von Erster Hilfe gehört
  • Personen, die einen "abgelegenen" Arbeitsplatz haben
  • Personen, die häufig im Ausland mit schlechter medizinischer Notfallversorgung arbeiten
  • Personen, die in Schichtarbeit arbeiten

Zielsetzung:

Ausbildung und Fortbildung von Nothelfer, die dank der sofortigen Verfügbarkeit von lebensrettenden Massnahmen die Zeit zwischen Ereigniseintritt und Spitalbehandlung (Betriebsärztlicher Dienst, Notfallarzt) überbrücken können.

Inhalt:

Der Kurs behandelt das korrekte Verhalten in Notfällen. Er kennt die theoretischen Gefahren bei Chemieunfällen sowie das korrekte Vorgehen bei einem Zwischenfall. Speziellen Wert wird auf Unfälle mit HF (Flusssäure) gelegt. Er kann erste Hilfe Massnahmen bei Verätzungen der Augen, der Haut, nach Inhalation und Verschlucken einleiten. Er erkennt einen Herzstillstand, lernt die Durchführung der Herzmassage und den Umgang mit einem Defibrillator (AED). Die Sofortmassnahmen bei Verbrennungen, Verätzungen, bewusstlosen und ansprechbaren Patienten werden vorgezeigt und geübt.

Dauer:

6 Stunden

Kurszeiten:

9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Abschluss:

Am Ende des Kurses erhalten die Absolventen die Kursbestätigung auf Ihrem bestehenden Ausweis.

Kosten:

CHF 310.-

Anmeldung:

Zur Zeit sind noch keine Kursdaten vorhanden

Für Interessierte: E-Mail an ifa.bnk@arbeitsmedizin.ch. Wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen. 

nach oben